Estartit-Ausfahrt, Pfingsten 2011

 

Im Juni begab sich eine 60 Mann starke Gruppe der TSG, darunter 38 Taucher, zu ihrer Revival Tour an die spanische Costa Brava nach L`Estartit. Nach einer recht langwierigen und anstrengenden Anfahrt mit Kleinbussen und Wohnmobilen wurden die wenigen, die sich den Komfort einer Flugreise gönnten, etwas beneidet. Gewohnt wurde wie immer in der Pension Raco del Mar bzw. in den dazu gehörenden Ferienwohnungen.

Serafin und seine Frau Neus freuten sich, uns nach ca. 10 Jahren mal alle wiederzusehen. Sie verwöhnten uns jeden Abend mit einem leckeren 4-Gänge-Menü und auf der Terrasse ließ es sich zu jeder Tages und Nachtzeit gut aushalten.

Kommen wir zu dem eigentlichen Grund der Reise, dem Tauchen. Wir hatten uns für die Tauchbasis La Sirena entschieden, die – direkt am Hafenbecken gelegen – eine Flotte von 3 Tauchbooten betreibt. Die Basis ist gut organisiert, das Personal kompetent und sehr freundlich. Jeweils vor- und nachmittags konnte mit den Booten eine Tauchausfahrt unternommen werden. Bei der Menge an Tauchern hätten diese dann doch etwas größer sein dürfen. Nach 20minütiger Fahrt wurden die verschiedenen Tauchplätze an den Medas-Inseln erreicht. Nach einem ausführlichen Briefing durch den Tauchguide Aylin und ihrem Mann Andy erwarteten uns herrliche Tauchgänge bei angenehmer Wassertemperatur knapp unter 20 °C, ruhiger See und ausreichender Sichtweite. Zu sehen gab es dicht mit Gorgonien bewachsene Wände, in deren Löchern und Nischen sich viele Muränen und einige Oktupusse versteckten. Besonders schön war es auch, die Delphinhöhle zu durc tauchen, an ihrem Ende die Delphinstatue zu streicheln und zu küssen und ein Wiederkehrversprechen zu besiegeln. Allgemein ist das Mittelmeer rund um das Naturschutzgebiet der Medas-Inseln sehr stark belebt. Riesige Zackenbarsche, viele Gabeldorsche, Barrakudas , Adlerrochen, Leopardenschnecken und jede Menge andere Fische tummeln sich in diesen Gebiet. Ein Highlight bescherten uns Mondfische, von denen wir einen vom Boot aus und als Krönung noch einen anderen unter Wasser beobachten konnten.

Auch an Land konnte man schöne Ausflüge erleben, so zum Beispiel zum Salvador Dalí-Museum in Figueres, oder das typisch mediterrane Örtchen Pals mit seinen engen Gassen. Wer Lust darauf hatte, machte eine Wanderung zum Castel del Montgri, einer Burg auf dem Nachbarberg.

Höhepunkt war aber auf jeden Fall, die neuen Pressluftatmern von Neptun Bernhard und seinen Gesellen Rolf und Volker vom Staub des Landes zu säubern und mit Salzwasser zu taufen. Zu beglückwunschen waren Miriam, Karin und Joschua, die ihren Geburtstag im Urlaub feiern durften. Wir begossen das reichlich mit Bowle a la Serafin.

Rückblickend eine sehr schöne Vereinsausfahrt und man musste sich doch sehr überwinden, die Strapazen der langen Heimfahrt wieder auf sich zu nehmen.

Text: Philipp Keis, Lukas Kraft, Dagmar Jäger