Adventstauchen am Bodensee, 29.-30.11.2014

Dank der Vorbereitung durch Kurt Hocher und Jägers gab es auch dieses Jahr wieder den traditionellen Ausflug an den Bodensee, wo wir wie letztes Jahr mit dem „Bürgerbräu“ in Überlingen eine gemütliche Unterkunft hatten. Immerhin sieben der 17 Beteiligten tauchten auch tatsächlich! Am Samstagnachmittag ging es zu einem ersten Tauchgang an den Meersburger Fährhafen, wo ein gemütlicher und gelungener Tauchgang an der dort sehr zerklüfteten und „durchgestuften“ Felswand folgte. Die einzige Nasstaucherin der Truppe war übrigens erst nach 38 min. dazu zu bewegen, den ja durchaus etwas frischen See zu verlassen! Je nach Vorliebe gab es danach „Wellness“ in der Meersburger Therme oder einen Ausflug nach Konstanz, wo u.a. ein sehr großer Weihnachtsmarkt zu Füßen der „Imperia“ zum Bummeln lockte. Man traf sich dann wieder im „Galgenhölzle“ in der Überlinger Altstadt, von wo aus die gesamte Mannschaft den Weg in den Spitalkeller zu einem leckeren Abendessen antrat. Je nach Munterkeit folgten als weitere Stationen der Italiener an der Hafenpromenade und für die ganz Unermüdlichen das Irish Pub. Je nach vorangegangenen „Strapazen“ trafen wir uns etwas früher oder später bei einem „amtlichen“ Frühstück; während sich die „Wellness“-Fraktion zu einer kleinen Wanderung nach Sipplingen aufmachte, gab es für die tauchende Fraktion einen Abstecher an den Baumarkt. Hier gab es erneut einen schönen, wenn auch nicht mehr ganz so langen Tauchgang entlang der Steilwand. Unter anderem erregte ein relativ großer Krebs unsere Aufmerksamkeit, und ein riesiger Schwarm von Krebslarven an der Wasseroberfläche paddelte munter direkt vor unseren Lampen und Masken hin und her. Treffpunkt war nun – wie in den Jahren zuvor – die Pizzeria an der Sipplinger Promenade, wo wir uns mit leckeren italienischen Spezialitäten für die Heimfahrt stärken konnten. Der Autor dieser Zeilen brauchte an diesem Tag nichts mehr zu essen. Ein herzliches Dank für diesen gelungenen Ausklang des Jahres geht an die Organisatoren und auch die Fahrer, die uns sicher nach Hause „geschaukelt“ haben.

Text: Daniel Stihler / Fotos: Uwe Jäger